Wer eine Fremdsprache lernen will, wird sich oft konfrontiert sehen mit den Niveaustufen A1,A2,B1,B2,C1 und C2. Doch was genau haben diese Stufen eigentlich zu bedeuten? Sind sie wichtig beim Fremdsprachen lernen, sind sie offiziell anerkannt? Diese Niveaustufen beim Fremdsprache lernen stammen aus dem GERS, dem gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen. Dieser Referenzrahmen legt haargenau fest, was man beim Fremdsprache lernen in den verschiedenen Bereichen wann können sollte.

Bequem und völlig unkompliziert Sprachen lernen:
Die multimedialen CD-ROM Sprachkurse von
Sprachenlernen24.de

Und zwar sowohl beim Hören als auch beim Lesen und Sprechen. Die Buchstaben bedeuten das jeweilige Niveau beim Fremdsprache lernen. So steht der Buchstabe A für das Einstiegsniveau und ist als elementare Sprachverwendung festgelegt. B ist die Mittelstufe und bedeutet eine selbständige Sprachverwendung, während C schon für deutlich Fortgeschrittene beim Fremdsprache lernen steht. C2 ist sogar gleichzusetzen mit einem fast muttersprachlichen Niveau.

Früher hat man den unterschiedlichen Buchstaben grob in Unter– (A), Mittel- (B) und Oberstufe (C) eingeteilt. Um dies etwas genauer zu definieren, nachfolgend für jede einzelne Stufe ein kurzer Überblick. Beim Fremdsprache lernen auf Niveau A1 ist derjenige in der Lage, einfache Sätze zu verstehen und in einem fremden Land auch einfache Fragen stellen bzw. Auskunft über sich selber geben – wie er heißt und wo er wohnt zum Beispiel.

Er versteht ganz einfache Sätze, die langsam und deutlich gesprochen werden. Beim Fremdsprache lernen auf Niveau A2 kann der Lernende sich schon etwas besser ausdrücken, Informationen austauschen und sich in Routinesituationen verständigen. Beim B1 Niveau kann man durchaus auch Gesprächen folgen, die etwas schneller sind, kann sich komplexer ausdrücken, Wünsche äußern und mit den Menschen in der jeweiligen Fremdsprache gut kommunizieren.

B2 bedeutet beim Fremdsprache lernen, dass der Lernende komplexere Texte verstehen und sogar fachspezifischen Diskussionen folgen kann. Ein Gespräch mit einem Muttersprachler ist weitgehend ohne Probleme möglich. Er kann auch einen eigenen Standpunkt umfassend und detailliert vertreten und darüber diskutieren. Eine Person, die beim Fremdsprache lernen bereits C1 erreicht hat, kann sich fließend unterhalten über komplexe Themen, kann sowohl im privaten als auch im beruflichen Leben die Sprache flexibel und umfassend gebrauchen und ist in der Lage, sich ausführlich zu äußern und auch zu komplizierten Dingen Stellung zu nehmen.

Mit anderen Worten: Er ist beim Fremdsprache lernen schon so weit gekommen, dass ihm das Sprechen quasi keine Mühe mehr bereitet und dass er fast nie nach Worten suchen muss, wenn er sich unterhält. Das höchste Niveau beim Fremdsprache lernen ist C2, wie bereits oben erwähnt, entspricht dies quasi einem Muttersprachler. Viele Volkshochschulen und auch Lehrbücher unterrichten nach diesem Rahmen, so ist für jeden ersichtlich, in welches Niveau er beim Fremdsprache lernen einsteigen kann oder sollte.

Weiterhin gibt es neben diesen Niveaus aber bei den verschiedenen Sprachen auch noch unterschiedliche Zertifikate, die beim Fremdsprache lernen durch einen Test zu erwerben sind. So ist dies beispielsweise in der englischen Sprache der TOEFL Test, der das Niveau B1 bis C2 umfasst.

Vor allem für Personen, die im Ausland studieren wollen, ist so ein Test oftmals erforderlich als Zulassung für die Uni. Ein anderes Zertifikat beim Fremdsprache lernen ist die TELC Prüfung. In 9 Sprachen gibt es mittlerweile 70 unterschiedliche TELC Prüfungen in den o.g. 6 Niveaustufen von A1 bis C2. Sie ist z.B. wichtig, wenn jemand einen deutschen Pass beantragen will oder bei einem Ehegattennachzug.


Leave a Reply

Your email address will not be published.